Interview mit dem Bayerischen Rundfunk (BR): Droht Deutschland ein Cyberkrieg?

Interview mit dem Bayerischen Rundfunk (BR) – kein Cyberkrieg:

Droht Deutschland ein Cyberkrieg?
Wasserwerke, militärische Einrichtungen, Politiker: Sie allen könnten Ziele von russischen Hackerattacken werden. Aber wie groß ist die Gefahr eines Cyberkriegs? Hier geben Fachleute Entwarnung.

Dagegen spricht laut Dennis-Kenji Kipker, dass eine große Eskalation im Netz gleichgestellt wäre mit einer klassischen Kriegserklärung. Ab einer bestimmten Schwelle gelte auch bei Hackingangriffen das völkerrechtlich legitimierte Recht auf Selbstverteidigung. Oder um es direkter auszudrücken: Russland wirft keine Bomben auf Deutschland, weil es sich der Konsequenzen im Klaren ist und aus dem gleichen Grund wird es wohl auch keinen wirklichen Cyberwar vom Zaun brechen. Ein Großangriff, mit dem sozusagen einem ganzen Land der Stecker gezogen wird, werten die Experten hierzulande trotz vieler Schwachstellen auch technisch als kaum durchführbar. Zumindest auf Bundesebene kann sich Deutschland demnach durchaus zur Wehr setzen.

Das Fazit: Es kann durchaus zu verschiedenen begrenzten Angriffen kommen, ein wirklicher Cyberkrieg droht eher nicht.

Link zum vollständigen Beitrag: https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/droht-deutschland-ein-cyberkrieg,SzUF3KS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.