intrapol.org

Gesammelte Beiträge zur staatlichen Datenverarbeitung

Monatliches Themenupdate aus den Bereichen Datenschutz & Cybersecurity: Juni 2017

Maaßen und de Maizière auf Verfassungsschutz-Symposium:

Bei einem Symposium des Bundesamtes für Verfassungsschutz gegen den islamistischen Terrorismus lobte Innenminister de Maizière die von der Bundesregierung erreichten Fortschritte in der Sicherheitspolitik. Verfassungsschutzpräsident Maaßen fordert eine Bundeszuständigkeit und damit eine zentrale Steuerung in Sachen Verfassungsschutz. Näheres zum Symposium auch unter: http://www.tagesspiegel.de/politik/islamistischer-terrorismus-de-maiziere-will-die-zusammenarbeit-mit-den-usa-vertiefen/19865522.html, http://www.zeit.de/news/2017-05/29/extremismus-maassen-sicherheitsbehoerden-brauchen-noetige-werkzeuge-gegen-terror-29145408

 

MAD nun Verteidigungsministerium unterstellt:

Verteidigungsministerin van der Leyen unterstellt den Militärischen Abschirmdienst (MAD) nach der Affäre um Franco A. dem Verteidigungsministerium. Damit nimmt das MAD-Amt im Behördenaufbau eine Stellung vergleichbar mit der des Bundesnachrichtendienstes ein. Weitere Informationen dazu auch unter: https://www.tagesschau.de/inland/mad-113.html, http://www.n-tv.de/politik/MAD-gehoert-nun-zu-Verteidigungsministerium-article19866246.html

 

Entmachtung der Bundesdatenschutzbeauftragten:

Bundesdatenschutzbeauftrage Voßhoff kritisiert mangelnde Kontrollmöglichkeiten ihres Hauses gegenüber Sicherheitsbehörden. Ihrer Auffassung nach wurde es vom Gesetzgeber versäumt, die Durchsetzungs- und Sanktionsbefugnisse der Bundesdatenschutzbeauftragten zu stärken. Ihr sei es nicht möglich, die Geheimdienste effektiv zu überwachen. Näheres zur Kritik von Voßhoff auch unter: http://www.n-tv.de/politik/Vosshoff-beklagt-unerlaubte-Entmachtung-article19866647.html, http://www.zeit.de/news/2017-05/30/deutschland-vosshoff-fordert-mehr-kompetenzen-gegenueber-sicherheitsbehoerden-30140604

 

Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen beschlossen:

Die Bundesregierung hat die Änderung der Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen beschlossen und damit einen wichtigen Meilenstein zur Umsetzung des IT-Sicherheitsgesetzes gesetzt. Den Betreibern Kritischer Infrastrukturen soll es nun möglich sein, anhand messbarer und nachvollziehbarer Kriterien zu prüfen, ob sie in den Anwendungsbereich des IT-Sicherheitsgesetzes fallen. Weitere Informationen zum Kabinettsbeschluss auch unter: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Meldungen/2017/05/2017-05-31-kritis-verordnung.html, http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2017/05/kabinett-beschliesst-aenderung-der-kritisvo.html, https://www.heise.de/security/meldung/Meldepflicht-fuer-mehr-Firmen-bei-Cyberangriffen-3730539.html

 

Diskussionen um Zukunft der Vorratsdatenspeicherung:

Der EuGH hat eine allgemeine und anlasslose Speicherung von Verkehrsdaten verboten. Die Speicherung ist nur unter engen Voraussetzungen möglich. Daher haben die Innenminister der EU-Staaten versucht, die Vorratsdatenspeicherung mit diesen Einschränkungen kompatibel zu machen, bisher aber keine Lösung gefunden. Auch der juristische Dienst des EU-Rats kommt in seiner Einschätzung zu dem Ergebnis, dass eine unterschiedslose Speicherverpflichtung zur Kriminalitätsprävention auf nationaler Ebene nicht mehr möglich sein wird. Weiteres dazu auch unter: https://netzpolitik.org/2017/eu-diskutiert-ueber-zukunft-der-vorratsdatenspeicherung-anlasslose-speicherung-nicht-mehr-moeglich/

 

10-Punkte-Programm der SPD zur inneren Sicherheit:

Zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit plant SPD-Kanzlerkandidat Schulz eine Ausweitung der Videoüberwachung. Zudem sieht sein 10-Punkte-Programm vor, die Zahl der Einsatzkräfte der Bundespolizei zu erhöhen. Die SPD will sich zukünftig mehr für die innere Sicherheit einsetzen. Näheres dazu und weitere Programmpunkte auch unter: http://www.sueddeutsche.de/politik/spd-moeglichst-wenig-angriffsflaechen-1.3531350, http://www.n-tv.de/politik/Schulz-setzt-jetzt-auf-Innere-Sicherheit-article19870962.html

 

Diskussionen um Quantencomputer:

Auf dem BSI-Kongress diskutierten IT-Experten, Politiker und Wissenschaftler über die Zukunft der Quantencomputer. Die Kongressteilnehmer zeigten sich besorgt, dass derzeitige Verschlüsselungstechniken durch Quantencomputer obsolet werden könnten und neue, sichere Verfahren gefunden werden müssten. Weitere Informationen zum BSI-Kongress auch unter: https://www.heise.de/newsticker/meldung/BSI-Kongress-ueber-Quantencomputer-Immer-an-die-NSA-denken-3715700.html

 

Strategische Kommunikationsüberwachung durch den Verfassungsschutz:

Verfassungsschutzpräsident Maaßen fordert eine strategische Kommunikationsüberwachung im Inland mithilfe von Selektoren. Damit soll der Verfassungsschutz die gesamte Kommunikation im Internet auswerten können. Das Bundesamt für Verfassungsschutz dementiert, dass es eine solche Forderung Maaßens gegeben habe. Mehr dazu auch unter: http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-05/verfassungsschutz-staatstrojaner-ueberwachung-gesetze

 

Drohungen der Hacker-Gruppe Shadow Brokers:

Die Cyberkriminellen veröffentlichten bereits die Windows-Schutzlücke, die zum weltweiten Cyberangriff durch den Verschlüsselungstrojaner „WannaCry“ führte. Im Juni will die Hacker-Gruppe weitere Sicherheitslücken veröffentlichen. Dies kündigten sie in einem Social-Media-Post an. Näheres dazu auch unter: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Hackergruppe-Shadow-Brokers-droht-weitere-Sicherheitsluecken-zu-veroeffentlichen-3715681.html

 

Sicherheitslücken bei medizinischen Geräten entdeckt:

Zwei unabhängig voneinander durchgeführte Studien zeigen schwere Sicherheitslücken bei Herzschrittmachern und anderen medizinischen Geräten. Die Sicherheitsforscher haben mehr als 8000 Schwachstellen aufgedeckt. Bei vielen Geräten fehlen beispielsweise Sicherheitsmechanismen, die unerwünschte Manipulationen verhindern können. Weitere Informationen zu den Schwachstellen auch unter: https://futurezone.at/digital-life/schwere-sicherheitsluecken-in-herzschrittmachern-entdeckt/266.373.458, https://slashdot.org/story/326749

 

Uber nutzt Künstliche Intelligenz:

Das Transportunternehmen Uber hat zugegeben, Künstliche Intelligenz und Kundendaten für seine Preisgestaltung zu verwenden. Kritiker hatten dies bereits vermutet. Näheres dazu auch unter: https://motherboard.vice.com/en_us/article/uber-is-using-ai-to-charge-people-as-much-as-possible-for-a-ride

 

Sicherheitslücke bei Yahoo:

Eine Sicherheitslücke bei Yahoo sorgte dafür, dass die Server ausgelesen und infolgedessen E-Mail-Anhänge der Nutzer ausspioniert werden konnten. Yahoo hat die Lücke bereits geschlossen und 14.000 € an den Sicherheitsforscher gezahlt, der die Schwachstelle entdeckt hat. Weitere Informationen zum Sicherheitsleck auch unter: https://www.heise.de/security/meldung/Yahoo-schmeisst-ImageMagick-nach-Sicherheitsluecke-aus-eigenem-Webmail-Code-3720803.html, https://arstechnica.com/security/2017/05/yahoobleed-flaw-that-festered-for-years-leaked-private-yahoo-mail-data/

 

China möglicher Urheber von WannaCry:

Ein IT-Sicherheitsunternehmen hat die Erpresserschreiben untersucht, die nach der Ransomware-Attacke auf den Bildschirmen der Opfer erschienen. Sprachanalysen haben ergeben, dass allein die englische und chinesische Version des Schreibens von den Hackern selbst stammt, während die anderen Sprachversionen mit Google Translate übersetzt wurden. Die Analysen ergaben auch, dass die chinesische Version mit großer Wahrscheinlichkeit von einem Muttersprachler formuliert wurde. Näheres dazu auch unter: https://www.flashpoint-intel.com/blog/linguistic-analysis-wannacry-ransomware/, https://futurezone.at/digital-life/wannacry-neue-spur-fuehrt-nach-china/266.776.266

 

Härtere Regeln für Cybersicherheit:

In Anbetracht der zunehmenden Bedrohung durch Cyberattacken schließt Bundesinnenminister de Maizière nicht aus, dass es zukünftig in Sachen Cybersicherheit härtere Auflagen für Unternehmen geben könnte. So weit sei es jedoch noch nicht. Weiteres dazu auch unter:  http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kampf-gegen-cyberkriminalitaet-de-maiziere-schliesst-haertere-regeln-nicht-aus/19907950.html, https://www.merkur.de/politik/de-maizi-re-droht-mit-vorschriften-bei-cybersicherheit-zr-8386462.html

 

Gesichtserkennung im Supermarkt:

Die Supermarktkette Real testet in 40 Filialen Systeme zur Gesichtserkennung und personalisierten Videowerbung. Dabei werden die Gesichter der Kunden gescannt, Alter und Geschlecht bestimmt und daraufhin die Werbung an die Zielgruppe angepasst. Datenschützer halten das Verfahren für rechtswidrig und wollen Anzeige gegen das Unternehmen erstatten. Nähere Informationen dazu auch unter: http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/gesicht-erkennung-personalisierte-werbung-supermarkt-datenschutz-kunden/,   http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/supermarktkette-real-testet-gesichtserkennung-15039495.html, http://www.sueddeutsche.de/digital/videoueberwachung-aktivisten-wollen-real-und-post-wegen-gesichtserkennung-anzeigen-1.3539324

 

Geleakter NSA-Bericht über russische Cyberattacken:

Ein veröffentlichtes NSA-Dokument weist nach, dass russische Hacker über einen längeren Zeitraum versucht haben, in US-Wahlsysteme einzudringen und Daten auszuspionieren. Ob und welche Daten gestohlen wurden, ist unklar. Die Angreifer sollen eine Verbindung zum russischen Militärgeheimdienst GRU haben. Nähere Informationen zum NSA-Dokument auch unter: http://www.slate.com/articles/technology/future_tense/2017/06/congress_needs_to_act_now_to_secure_our_election_systems.html, https://www.merkur.de/politik/nsa-bericht-ueber-moegliche-russische-manipulationen-25-jaehrige-verhaftet-zr-8379608.html, https://www.welt.de/newsticker/news1/article165258557/Neue-Enthuellungen-zu-russischen-Cyberattacken-alarmieren-die-USA.html

 

Sicherheitslücken bei IP-Kameras:

Ein Bericht der finnischen Sicherheitsfirma F-Secure zeigt, dass die vom chinesischen Hersteller Foscam produzierten IP-Kameras zahlreiche Sicherheitslücken aufweisen. Unter anderem ist es Angreifern möglich, ohne eine Zugangskontrolle Zugriff auf den internen Speicher der Geräte zu erlangen. Auch nach einer mehrmonatigen Frist hat der Hersteller die Fehler nicht behoben. Weiteres dazu auch unter: https://www.golem.de/news/foscam-iot-hersteller-ignoriert-sicherheitsluecken-monatelang-1706-128277.html, https://arstechnica.com/security/2017/06/internet-cameras-expose-private-video-feeds-and-remote-controls/

 

Gesichtserkennungssoftware führt zu Verhaftung:

Der Einsatz einer Gesichtserkennungssoftware hat in Cardiff erstmals zur Verhaftung eines Mannes geführt. Die Software hatte den Mann als gesuchten Straftäter erkannt. In Großbritannien wird die Technologie von einigen Polizeikräften getestet und eingesetzt. Siehe dazu auch: https://arstechnica.com/tech-policy/2017/06/police-automatic-face-recognition/, http://orf.at/stories/2394580/

 

IT-Sicherheitsprobleme im britischen Gesundheitswesen:

Eine vom britischen Kongress beauftrage Arbeitsgruppe hat den Zustand der IT-Sicherheit im Gesundheitswesen untersucht und seine Ergebnisse veröffentlicht. Der Bericht zeigt einen kritischen Zustand auf und verdeutlicht, dass Maßnahmen von Regierung und Industrie für eine Verbesserung dringend erforderlich sind. Besonders der Angriff durch die Erpressersoftware WannaCry auf den Nationalen Gesundheitsdienst (NHS) hat die Sicherheitslücken verdeutlicht und in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Nähere Informationen dazu auch unter: https://arstechnica.com/security/2017/06/task-force-tells-congress-health-it-security-is-in-critical-condition/, http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp1706754

 

Zugriff auf verschlüsselte Messenger-Dienste:

Bundesinnenminister de Maizière plant, Sicherheitsbehörden den Zugriff auf verschlüsselte Messenger-Dienste wie WhatsApp zu gewähren. Ebenfalls will er die Videoüberwachung mit automatischer Gesichtserkennung intensivieren. Die beiden Überwachungsinstrumente sollen bereits in den kommenden Sitzungswochen geregelt werden. Nähere Informationen dazu auch unter: https://www.welt.de/politik/deutschland/article165407938/De-Maiziere-will-Chat-Nachrichten-ueberwachen.html, http://www.focus.de/g00/politik/deutschland/thomas-de-maiziere-innenminister-will-whatsapp-nachrichten-ueberwachen_id_7233975.html?i10c.referrer=https%3A%2F%2Fnews.google.com%2F, https://www.golem.de/news/ueberwachung-innenminister-will-zugriff-auf-whatsapp-daten-1706-128312.html

 

Neues Mitglied im TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.:

Die Deutsche Cyber-Sicherheitsorganisation GmbH (DCSO) wird 300. Mitglied im TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. Die DCSO hilft deutschen Unternehmen als herstellerunabhängiger Managed Security Provider und Sharing-Plattform dabei, ihre IT-Sicherheitsstrukturen zu verbessern und Cybergefahren abzuwehren. TeleTrusT ist ein Kompetenzverbund für IT-Sicherheit, der in- und ausländische Mitglieder aus Verwaltung, Industrie und Wissenschaft umfasst. Näheres dazu auch unter: http://www.verbaende.com/news.php/Deutsche-Cyber-Sicherheitsorganisation-DCSO-wird-300-Mitglied-im-TeleTrusT–Bundesverband-IT-Sicherheit-eV-DCSO-bereichert-IT-Sicherheitsverband-durch-neuartiges-Konzept-des-Expert-Sharing-?m=116278

 

 „Symposium on Maritime Safety and Security Applications“ in Bremen:

Die gemeinsam durch die Stadt Bremen, das Bundeswirtschaftsministerium und die Geschäftsstelle für den Nationalen Masterplan Maritime Technologien (NMMT) organisierte Konferenz tagte vom 13.-14. Juni in Bremen. Dabei wurden Fragen der maritimen Sicherheit diskutiert. Nähere Informationen dazu auch unter: http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Meldung/2017/20170613-beckmeyer-fuer-staerkung-der-maritimen-sicherheit.html

 

Merkel auf Digitalgipfel in Ludwigshafen:

Bundeskanzlerin Merkel forderte deutsche Unternehmen auf dem Digitalgipfel in Ludwigshafen auf, Big-Data-Chancen zu nutzen. Bei der Nutzung von großen Datenmengen für die Entwicklung neuer Produkte und Anwendungen müsse jedoch stets auch der Datenschutz beachtet werden. Näheres zu Merkels Auftritt auch unter: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/merkel-beim-digitalgipfel-die-welt-wartet-nicht-auf-deutschland/19929082.html, https://www.welt.de/regionales/rheinland-pfalz-saarland/article165440148/Merkel-ruft-Wirtschaft-zur-Nutzung-von-Big-Data-Chancen-auf.html

 

Innenministerkonferenz in Dresden:

Die Innenminister von Bund und Ländern haben sich auf der Innenministerkonferenz in Dresden für schärfere Maßnahmen zur Terrorabwehr ausgesprochen. Unter anderem haben sie eine künftige Überwachung von Messenger-Diensten, sowie schärfere Kontrollen von Flüchtlingen im Kindesalter angekündigt. Außerdem soll in Zukunft ein Musterpolizeigesetz einheitliche Sicherheitsstandards bewirken und eine gemeinsame Übung zum Umgang mit einer Cyberattacke stattfinden. Keine Einigung gab es hinsichtlich der von Bayerns Innenminister geforderten bundesweiten Schleierfahndung. Die Opposition kritisiert die Beschlüsse. Weitere Informationen zur Innenministerkonferenz auch unter: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/sicherheitspolitik-innenminister-fordern-zugang-zu-messengern/19917880.html, https://www.welt.de/politik/deutschland/article165543235/So-verschaerfen-die-Innenminister-den-Kampf-gegen-Gefaehrder.html, http://www.tagesspiegel.de/politik/innenministerkonferenz-bayern-fordert-bundesweite-einfuehrung-der-schleierfahndung/19920690.html, https://www.welt.de/newsticker/news1/article165557858/Opposition-kritisiert-Beschluesse-von-Innenministerkonferenz.html, http://rsw.beck.de/aktuell/meldung/innenminister-planen-bundesweites-musterpolizeigesetz, https://www.tagesschau.de/inland/innenministerkonferenz-111.html

 

Umfassende Metadaten-Analyse:

Die italienische Sicherheitsfirma Hacking Team, die auf die Entwicklung von Überwachungssoftware für Polizei und Geheimdienste spezialisiert ist, wurde im Jahr 2015 Opfer einer Cyberattacke. Dabei wurden interne Dokumente und E-Mails, die Einblicke in umstrittene Praktiken der Firma geben, gestohlen und veröffentlicht. Die serbische Share Foundation analysierte die Daten und zeigt nun in einem umfassenden Bericht an konkreten Beispielen, welche Informationen sich aus der Analyse der Metadaten gewinnen lassen. Der Bericht ist zu finden unter: https://labs.rs/en/metadata/

 

KI-Einsatz zur Terrorbekämpfung:

Google will die Entwicklung der selbstlernenden Maschinen vorantreiben, um Terror-Inhalte auf Youtube schneller zu finden. Auch andere Organisationen unterstützen diese Initiative. Mehr dazu auch unter: http://www.tagesspiegel.de/medien/nach-facebook-nun-google-ki-einsatz-gegen-den-terror/19951750.html

 

Cyberangriffe bei der Bundestagswahl erwartet:

Die deutschen Geheimdienste und Politiker rechnen mit einer Einflussnahme auf die Bundestagswahl durch Cyber-Angriffe. Nähere Informationen dazu auch im Pressespiegel für den Mai, sowie unter: http://www.tagesspiegel.de/themen/agenda/cyberkriminalitaet-politiker-rechnen-mit-hackerangriffen-zur-bundestagswahl/19952350.html

 

Forderung nach stärkerer Kontrolle von Internetkonzernen:

FDP-Chef Lindner spricht sich für ein Eigentumsrecht an eigenen Daten aus und fordert eine stärkere Kontrolle von Internetunternehmen. Er will die Selbstbestimmung der Bürger über ihre eigenen Daten fördern. Näheres zu Lindners Forderung auch unter: http://www.zeit.de/digital/internet/2017-06/christian-lindner-fdp-internetkonzern-kontrolle-eigentumsrecht, https://www.liberale.de/content/datenhoheit-der-menschen-staerken

 

Weitreichendes Überwachungsgesetz beschlossen:

Der Bundestag hat ein Gesetz verabschiedet, dass den Staatstrojaner zum alltäglichen Ermittlungswerkzeug der Polizei macht. Zukünftig kann die Spionagesoftware auf Smartphones und Computern eingesetzt werden und beispielsweise WhatsApp-Daten vor der Verschlüsselung oder nach der Entschlüsselung abgreifen. Datenschützer und IT-Sicherheitsexperten kritisieren das Gesetz und werfen dem Bundestag vor, verfassungsrechtliche Grenzen schlichtweg zu ignorieren. Weitere Informationen zum Staatstrojaner-Gesetz auch unter: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Staatstrojaner-Gesetz-Naechster-Halt-Bundesverfassungsgericht-3754891.html, https://www.datenschutzzentrum.de/artikel/1141-Staatstrojaner-Gesetz-durch-die-Hintertuer-bedroht-Grundrechte-Forum-Privatheit-kritisiert-Gesetzgebungsverfahren-ohne-demokratische-Willensbildung.html, http://www.dw.com/de/bundestag-winkt-weitreichendes-%C3%BCberwachungsgesetz-durch/a-39363027

 

Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung rechtswidrig:

Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen hält die Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung für nicht vereinbar mit dem Recht der Europäischen Union. Zur Begründung verwies das Gericht auf ein Urteil des EuGH, welches die anlasslose Vorratsdatenspeicherung für unzulässig erklärt. Näheres zum OVG-Beschluss auch unter: http://www.ovg.nrw.de/behoerde/presse/pressemitteilungen/36_170622/index.php, https://www.heise.de/newsticker/meldung/Oberverwaltungsgericht-Vorratsdatenspeicherung-ist-europarechtswidrig-3753179.html, http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-06/vorratsdatenspeicherung-oberverwaltungsgericht-muenster-eu-recht-urteil

 

Überwachung der US-Regierung durch BND:

Der BND soll in der Vergangenheit höchste Regierungsstellen der Vereinigten Staaten ausspioniert haben. Auf der Spitzelliste standen unter anderem das Weiße Haus, die US Air Force und auch einige amerikanische Unternehmen. Dies geht aus Dokumenten hervor, die „der Spiegel“ einsehen konnte. Weitere Informationen zur Spionage-Affäre auch unter: http://www.spiegel.de/politik/ausland/bundesnachrichtendienst-schnueffelte-im-weissen-haus-a-1153306.html, https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ausspaehen-unter-Freunden-BND-spionierte-angeblich-auch-US-Regierung-aus-3753505.html, https://netzpolitik.org/2017/ausspaehen-unter-freunden-bnd-ueberwachte-jahrelang-weisses-haus/

 

FDP will Sicherheitsgesetze überprüfen:

Die FDP hat sich vorgenommen, nach der Bundestagswahl einige, von der großen Koalition beschlossene Sicherheitsgesetze auf den Prüfstand zu stellen. Die Partei spricht sich auch in Zeiten des Terrors gegen eine Ausdehnung der staatlichen Überwachung aus und will die Balance zwischen Sicherheit und Freiheit der Bürger wiederherstellen. Näheres zum Vorhaben der FDP auch unter: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fdp-lindner-will-sicherheitsgesetz-ueberpruefen/19981470.html

 

Prepaid-Karte gegen Ausweis:

Beim Kauf einer Prepaid-SIM-Karte müssen Kunden ab dem 01. Juli ihren Ausweis oder Reisepass vorlegen. Hintergrund ist eine Änderung des Telekommunikationsgesetzes zur Terrorbekämpfung. Mehr dazu auch unter: http://www.sueddeutsche.de/digital/sim-karten-ende-der-anonymitaet-1.3564334, https://www.heise.de/ct/ausgabe/2017-14-Prepaid-Mobilfunkkarten-nur-noch-gegen-Ausweis-3745792.html

 

Neue Cyberattacke trifft viele Unternehmen in Europa:

Erneut haben Hacker einen weltweiten Cyberangriff verübt. Betroffen von der Ransomware-Attacke sind unter anderem der Lebensmittelriese Mondelez und die Deutsche Post. Besonders die Ukraine wurde schwer getroffen. Banken, Flughäfen, Post und Stromnetzbetreiber meldeten Probleme mit ihren Computer-Netzwerken. Auch die Computer des Kernkraftwerks Tschernobyl sind betroffen. Laut Aussage einiger IT-Experten soll dieser Angriff sogar gravierender als WannaCry sein. Nähere Informationen zum Cyberangriff auch unter: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ransomware-attacke-legt-viele-unternehmen-lahm-15079944.html, https://threatpost.com/complex-petya-like-ransomware-outbreak-worse-than-wannacry/126561/, http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sechs-wochen-nach-wannacry-neue-cyber-attacke-legt-dutzende-firmen-lahm-deutsche-unternehmen-betroffen/19987890.html, http://www.n-tv.de/wirtschaft/Hacker-greifen-weltweit-Konzerne-an-article19908821.html, http://www.tagesspiegel.de/politik/weltweite-computer-attacke-virus-der-nachlaessigkeit/19993868.html

 

Windows-10-Quellcode veröffentlicht:

Microsoft hat bestätigt,  dass für mehrere Tage im Beta Archive der Quellcode von Windows 10 veröffentlicht war und heruntergeladen werden konnte. In Großbritannien kam es aufgrund der unerlaubten Veröffentlichung des Quellcodes zu zwei Verhaftungen. Näheres dazu auch unter: https://www.golem.de/news/beta-archive-microsoft-bestaetigt-leck-des-windows-10-quellcodes-1706-128569.html, http://www.theregister.co.uk/2017/06/23/windows_10_leak/

 

Vorratsdatenspeicherung ausgesetzt:

Die Bundesnetzagentur hat den Speicherzwang für Telefonanbieter und Internet-Provider nur drei Tage vor Inkrafttreten der Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung ausgesetzt. Die Behörde reagierte auf den im Pressespiegel bereits angesprochenen Beschluss des OVG Münster und setzt die Speicherpflicht bis zur Entscheidung im Hauptverfahren nicht durch. Kritiker der Vorratsdatenspeicherung sehen sich bestätigt. Weitere Informationen zur Entscheidung der Bundesnetzagentur auch unter: http://www.tagesspiegel.de/politik/buergerrechte-und-datenschutz-vorratsdatenspeicherung-erstmal-erschoepft/19991762.html, https://www.tagesschau.de/inland/vorratsdatenspeicherung-169.html

 

Bodycams bei der Bahn:

Die Deutsche Bahn will zukünftig Bodycams einsetzen, um ihre Mitarbeiter vor körperlichen Angriffen zu schützen. Der Einsatz der Körperkameras ist bereits in Köln und Berlin getestet worden. Datenschützer äußern Bedenken und wollen Klarheit darüber, was mit dem Material passiert und wer darauf zugreifen kann. Näheres zum Vorhaben der Bahn auch unter: https://www.tagesschau.de/inland/bahn-bodycam-103.html, http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/sicherheit-bahn-weitet-einsatz-von-bodycams-aus/19995890.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

intrapol.org © 2017